Jugendschutz - lorenzreuth.com

Brückenfestrichtlinie für Besucher unter 16 Jahren

Beachtung des Jugendschutzgesetzes

  • Jugendliche unter 16 Jahren dürfen die Veranstaltung abends nicht besuchen. Ausnahme: Erziehungsberechtigte sind anwesend.
  • Ausgestellte Bevollmächtigungen der Erziehungsberechtigten werden nicht aktzeptiert
  • Jugendliche unter 16 Jahren dürfen keine alkoholischen Getränke konsumieren

 

Brückenfestrichtlinie für Besucher unter 18 Jahren

Beachtung des Jugendschutzgesetzes

  • Jugendliche unter 18 Jahren dürfen die Veranstaltung bis 24 Uhr besuchen
  • Ausnahme: Erziehungsberechtigte sind anwesend, dann auch länger!
  • Ausgestellte Bevollmächtigungen der Erziehungsberechtigten werden akteptiert
  • Jugendliche unter 18 Jahren dürfen keine Branntweine, branntweinhaltige Getränke oder Lebensmittel, die Branntwein enthalten (Schnaps jeder Art) , konsumieren.
  • Der Ausweis/Führerschein muss auf Verlangen des Veranstalters vorgezeigt werden um das Alter kontrollieren zu können. Ohne Ausweis --> Kein Einlass
  • Die Ausweise werden bis zum Verlassen der Veranstaltung einbehalten


 

Erziehungsbeauftragung zum Downloaden

Stellungnahme des Burschenvereins:

Als Veranstalter ist es unsere Pflicht diese Gesetze zum Schutz der Jugend durchzuführen. Wir wollen damit niemanden ärgern oder diskriminieren. Daher hoffen wir, ihr habt Verständnis dafür.

Auszüge aus dem Jugendschutzgesetz
(JuSchG)


Bekanntmachung vom 23. Juli 2002 (BGBl I  Nr. 51,  S. 2730)
(§§ 9 und 28 geändert mit AlkopopStG vom 23.7.2004)

 

Abschnitt 1
Allgemeines

§ 1  Begriffsbestimmungen

(1)  Im Sinne dieses Gesetzes

  1. sind Kinder Personen, die noch nicht 14 Jahre alt sein,
  2. sind Jugendliche Personen, die 14, aber noch nicht 18 Jahre alt sind,
  3. ist personensorgeberechtigte Person, wem allein oder gemeinsam mit einer anderen Person nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs die Personensorge zusteht,
  4. ist erziehungsbeauftragte Person, jede Person über 18 Jahren, soweit sie auf Dauer oder zeitweise aufgrund einer Vereinbarung mit der personensorgeberechtigten Person Erziehungsaufgaben wahrnimmt oder soweit sie ein Kind oder eine jugendliche Person im Rahmen der Ausbildung oder der Jugendhilfe betreut.

§ 2  Prüfungs- und Nachweispflicht

(1)  Soweit es nach diesem Gesetz auf die Begleitung durch eine erziehungsbeauftragte Person ankommt, haben die in § 1 Abs. 1 Nr. 4 genannten Personen ihre Berechtigung auf Verlangen darzulegen. Veranstalter und Gewerbetreibende haben in Zweifelsfällen die Berechtigung zu überprüfen.

(2)  Personen, bei denen nach diesem Gesetz Altersgrenzen zu beachten sind, haben ihr Lebensalter auf Verlangen in geeigneter Weise nachzuweisen. Veranstalter und Gewerbetreibende haben in Zweifelsfällen das Lebensalter zu überprüfen.

Abschnitt 2
Jugendschutz in der Öffentlichkeit

§ 5  Tanzveranstaltungen

(1)  Die Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht und Jugendlichen ab 16 Jahren längstens bis 24 Uhr gestattet werden.

§ 9  Alkoholische Getränke

(1) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen

  1. Branntwein, branntweinhaltige Getränke oder Lebensmittel, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten, an Kinder und Jugendliche,
  2. andere alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren

weder abgegeben noch darf ihnen der Verzehr gestattet werden.

(2)  Absatz 1 Nr. 2 gilt nicht, wenn Jugendliche von einer personensorgeberechtigten Person begleitet werden.


 
 
Links234